Ein Wintersamstagsausflug an die Nordschleife – Boxster onboard, das 5. Video

Mit schneller Internetversorgung gesegnet, konnte ich heute das Video zu unserer Eifeltour von gestern hochladen.
Da ich gefilmt habe und nicht fotografiert, hat der Dr. mir dieses Foto zum Bus aus dem Video spendiert.
(Nein, wir haben keine Bustour gemacht…)
IMG_8161
Süß, alle winken uns zwei einsamen Gestalten im kalten Eifelwind an der Strecke zu.

Die Stimmung unter den Fahrern war wirklich nett.
Gelöst und entspannt, sicher auch, weil es nicht so voll war, wie sonst.
An solchen Tagen komme ich selber auch in Versuchung… 🙂

Eigentlich sind wir ganz anders…

Wir waren heute an der Nordschleife.
Der Nürburgring hat noch vier Tage in diesem Jahr drangehängt.
Mein Weihnachtsgeschenk, die Videokamera war dabei.
Wir sind Rallyestrecken in der Eifel mit dem Boxster entlang gebrettert und haben bei den Touristenfahrern zugesehen.
Das Video kommt morgen, wenn wir wieder in der Zivilisation sind.

Sonderlich viel Betrieb war nicht auf der Nordschleife, was allerdings völlig an uns vorbei ging, war die Demonstration gegen den Verkauf.
Hätte ich daran gedacht, dass die heute stattfindet, hätten wir sicher vorbei geschaut.
Nicht, dass ich glaube, dass der Verkauf noch abwendbar wäre…

Es war mit Temperaturen um den Gefrierpunkt und kaltem Wind wenig gemütlich in der Hocheifel.
Dennoch hatten wir beide Spaß.
Wenn man uns im Video zuhört, könnte man glauben, dass wir uns ausschließlich streiten.

Dabei sind wir durchaus ein harmonisches Paar, das reihenweise peinliche Kosenamen füreinander hat.
Aber wenn es um unsere Porsches geht, gibt es immer Wortgefechte.
Wenn er später mal groß ist und einen richtigen Porsche fährt, ist hoffentlich Schluß damit. 😉

Meet my Porsche- viertes Video

Mein letzter Arbeitstag begann mit milden Temperaturen und Sonne.
So war ich auf die Idee gekommen, den Boxster zu nehmen und meinen Pflichten offen nachzugehen.
Da hatte ich allerdings meine Rechnung ohne den Dr. gemacht.

Aber ist ja nicht so, als hätte Frau keinen eigenen Porsche.
Also habe ich die Videokamera mitgenommen (hier seht Ihr die schwarze Schönheit live), und wer will, kann mich auf meinen letzten Arbeitstag des Jahres begleiten.
Zuerst galt es allerdings noch, den Lebensmittelengpaß zu beseitigen.

In gut 7 Minuten (meinen Kundentermin habe ich Euch erspart,) macht der Elfer eine kleine Tour in die Landeshauptstadt und zurück.

Guckt auf jeden Fall bis zum Ende, da knistert er so schön für Euch, seufz…
Und gebt mir einen Daumen hoch, für die schwarze Schönheit! 🙂
Schönes Wochenende!

Die rasende Oma von Köln

Endlich wieder zuhause auf der eigenen Couch!
Nach vier Stunden im Auto habe ich vorerst genug von Autobahnen, daher muss das Porschefahren warten bis morgen.
Am Wochenende mache ich sicher auch wieder eines meiner fürchterlichen Videos für Euch 🙂

Kurz vor Köln geschah es.
Ich war flott unterwegs und fuhr rechts, als ich aus dem Augenwinkel bemerkte, wie mich irgendetwas Kleines links überholte.
Mit einem Affenzahn.

Verblüfft sah ich rüber, und dann sah ich sie:
in einem auf ihre Haarfarbe perfekt abgestimmten silbernen Ford Focus saß eine winzige Oma.
Mit eindrucksvollem Tempo und rasantem Schwung schoss sie die Autobahn hinunter.

Cool.
So will ich auch sein, wenn ich alt bin!
Eine rasende Oma! 🙂

Mein wunderschöner Porsche macht mich zu einer bösen Frau

Der rheinische Winter zeigt sich von seiner besten Seite.
Es ist so mild, dass ich den Elfer ohne Winterschlappen fahren kann.
Heute lagen ein paar hundert Kilometer vor mir, keine Kurzstrecke, also ein porschetauglicher Tag!

Wenn ich in den Seitenspiegel sehe, kann ich die prachtvollen Rundungen seiner Hüften sehen und der Motor klang wieder sooo sexy, ich liebe es, diesen Wagen zu fahren!
Wenn nur dieses Porblem nicht immer wieder auftauchen würde.
Schon wieder bin ich road-rage-Opfer geworden.

Also nicht Opfer eines anderen, sondern Opfer meiner eigenen Rage.
Und dabei brauche ich meinen Führerschein!
Mein Leben würde ohne nicht funktionieren.
Aber wenn ich in den Porsche steige, passiert irgendetwas mit mir.

Mir geht einen Sicherung durch und ich vergesse völlig alle Geschwindigkeitsbegrenzungen.
Ich will dann einfach nicht überholt werden.
Vermutlich wäre aus mir in jungen Jahren eine gute Rennfahrerin geworden.

Auf der Autobahn  haben solche Momente der Raserei allerdings nichts zu suchen.
Ich muss mich mehr in den Griff bekommen!
Es ist doch bestimmt gar nicht so schlimm, überholt zu werden.
Vielleicht ist das gar kein schwarzer Prinz, sondern schwarze, böse Magie auf Rädern.

Vielleicht habe ich aber auch zuviel Testosteron, ich werde mal den Dr. bitten, nach Zeichen von Bartwuchs bei mir zu suchen.
Aber immer wenn ich das tue, sagt er die einzigen Haare, die er sehen könne, wären die auf meinen Zähnen…

Der Dr. und ich schmeißen hin!

Der Dr. und ich haben den Plan, unsere Jobs hinzuschmeißen.
Wir werden in Zukunft unser Spritgeld als Internet-Porsche-Gurus verdienen.
Der Plan sieht aus, wie folgt:

Wir drehen unsere berühmten Videos.
Hunderttausende werden unseren Youtube-Kanal abonnieren.
Daraufhin werden Firmen rund ums Automobil uns dafür bezahlen, dass wir Ihre Autos
fahren/Veranstaltungen mit unserer Anwesenheit adeln/ Produkte in die Kamera halten.

Da Sex sells, habe ich schon einen Satz transparenter Oberteile besorgt.
Die werden wir dann immer tragen, bei unseren Produkttests.
Das Auge ißt schließlich mit.
Ich hoffe, dass zumindest meine männlichen Leser an dieser Stelle umgehend zu youtube wechseln und auf „Daumen hoch“ klicken, hahaha!

Noch gehen wir unseren im Studium erlernten Tätigkeiten nach,
bald schon werden wir in Saus und Braus leben und täglich überlegen, welchen unserer vielen Porsches wir heute nehmen.
Gut, unsere Videoaufrufe sind noch etwas mager: 28, 51 und 81 Klicks reichen vermutlich noch nicht aus, um Porsche oder AMG als Sponsoren zu gewinnen 😦

Aber in weniger als drei Monaten geht es am Ring wieder los.
Dann gibt es lauter „follow me around“-Berichte von den Veranstaltungen.
Spätestens dann sind wir die Lieblinge der Szene und kriegen Freikarten zu allen VIP-Bereichen.

Bis es so weit ist, machen wir aber sicherheitshalber noch ein bißchen weiter mit den alten Jobs…