Probefahrt im Carrera Cab

Nach der Arbeit sind mein Kunde und ich aufgebrochen, ins PZ Erfurt.
Herr Thiel, der Geschäftsführer, nahm uns in Empfang und begrüßte uns freundlich.
Wegen meiner noch immer nicht vorhandenen Winterreifen sprach ich mit einem seiner Mitarbeiter, der mir sehr interessante, und bisher von keinem anderen Berater erwähnte Infos zum Thema RDK gab.

Unser Fahrzeug für die Probefahrt war ein wunderschönes 997er Cab.
Macadamiametallic mit sandbeigen Sitzen.
Leider hatten wir jahreszeitlich bedingt kein Wetter zum offen Fahren aber das Fahrzeug ist ein Traum.

Normalerweise sitze ich im 11er ja nie auf dem Beifahrersitz, aber selbst das macht Spaß.
Der Schub, der fette Sound…
auch mein Kunde begann begeisterte Geräusche zu machen, als beim ersten Gasgeben der Carrera seine Stimme erhob und losschoß.

Die Straßen waren zur Rushhour leider voll und viel zu schnell waren wir wieder zurück beim Porschezentrum.
Ich habe noch eine Reihe von Fotos für meinen Kunden von ihm und dem Traumwagen gemacht und sein schelmisch-verliebstes Grinsen, wie er aus dem Fenster auf der Fahrerseite guckt, spricht Bände…

Hooked!
Hahaha. Jeder Porschefahrer kennt das.

Was mir sehr gut gefallen hat, war das PZ.
Kein Zirkus, bis wir die Porbefahrt machen konnten, zugewandte, kompetente, unaufdringliche Beratung.
Unpretentiös charmant. Da könnte sich das eine oder andere Porschezentrum ruhig eine Scheibe von abschneiden!

Und bei einem „ersten Mal“ dabei zu sein, ist einfach klasse! 🙂

Der Kunde und der Traum-11er

Ich sitze mit meinen Kunden beim Frühstück und dann fällt er.
Der Satz: „Ich habe immer davon geträumt, einen Elfer zu fahren.“
Ach, denke ich, dem Mann kann geholfen werden.
Morgen Nachmittag wollte ich mir ohnehin das örtliche PZ anschauen.

Also sage ich: „Dann kommen Sie doch morgen Nachmittag mit und machen eine Probefahrt.“
Völlig verblüfft schaut der Kunde mich an.
Ich erkläre, dass ich ins PZ wolle und gerne für ihn eine Probefahrt organisiere.

Er scheint nicht ganz sicher zu sein, ob ich es ernst meine.
Natürlich meine ich es ernst.
Ein Anruf, und der Geschäftsführer vereinbart einen Termin mit uns für den morgigen Nachmittag.

Die erste Fahrt mit einem Porsche, vergisst man nie.

Hach, das weckt Erinnerungen.
Meine allererste war gar nicht so toll wie erwartet, aber dann…oho!!
Damals hatte ich jemanden mitgenommen, weil ich ehrlich gesagt, ganz schön Respekt vor einem Sportwagen hatte.
Ich hab mich erst gar nicht getraut, selber zu fahren.
Völlig unbegründet, die fahren sich ja nun wirklich nicht schwer, aber ich bin nun mal ein Schisser.

Aber wenn man dann im richtigen Porsche sitzt, dann kann/will man nicht mehr ohne.
Über Monate konnte ich dieses Gefühl nicht vergessen.
Es zog sich bei mir über ein Jahr lang hin, bis ich ihn endlich hatte.
Aber für mich ist es pures Gefühl, ihn zu fahren.

Ich bin sehr gespannt, was mein Kunde morgen sagen wird!

Frohes Neues Jahr!

Ich bin einer dieser Menschen, die Post- und Eintrittskarten als Erinnerungen mit Magneten an ihren Kühlschrank hängen.
Beim Putzen fiel heute eine der Postkarten herunter, und als ich sie aufhob, habe ich den Text auf der Hinterseite noch einmal gelesen.

Sie war von Meinen Freunden Bastian und Micha.
„Wir wünschen Dir für 2013 alles Gute! Viel Glück in der Liebe, Gesundheit und endlich einen Porsche!“
Als ich dies 7 Monate nach Silvester noch einmal lese, muss ich lächeln.

Wie präsent offenbar mein Porschewunsch bei meinen Freunden war…
aber stimmt, ich habe vor dem Kauf schon ewig davon geredet und Bastian war mal bei einer Probefahrt in einem AMG dabei…

Jetzt ist es Sommer 2013 und in meiner Garage steht der erfüllte Wunsch.
Gleich fahre ich nach Köln und treffe mich mit Freunden, die ich über den Porsche kennen gelernt habe.

Sieht ganz so aus, als wäre das gar nicht mehr so neue Jahr ein gutes…