12 nackte Männer in meinem Porsche

Das Wetter über Weihnachten war absolut porschetauglich.
Von daher bin ich in der schwarzen Schönheit zum alljährlichen Spekulatius-Finale bei meinen Freunden gefahren.
Traditionell habe ich das Fest wieder im Kreise vieler schöner Männer und zwei nicht minder schöner Frauen begangen.
20151226_193305

Und traditionell habe ich von meinen Freunden Bastian und Micha wieder den Kalender mit den leicht bekleideten Herren bekommen.
Die sind mit mir im Elfer nach hause gefahren.
Der Dr. macht, immer wenn er an dem Kalender vorbei kommt, so kleine Würgegeräusche, keine Ahnung, was mit ihm los ist.

Offenbar waren gleich mehrere Wuppertaler BMW-Besitzer mit ihren Gechenken dieses Jahr ausgesprochen unzufrieden.
Anders kann ich mir das auffällig unangemessene Verhalten im Straßenverkehr nicht erklären.

Kurz vor einer Einspurigkeit überholt mich ein BMW-Kombi rechts, zwingt mich zum Abbremsen, indem er auf meine Spur schießt, fährt viel zu schnell um die Ecke, nur um an der nächsten roten Ampel vor mir zu stehen.
Dieser Vollidiot, beihnahe wäre mein schöner Porsche kaputt gewesen!!

Am Tag davor war ich in eine türkische Hochzeit geraten.
Lauter weiße, zum Teil schlimm perlmuttweiße, stark motorisierte Wagen fuhren wild hupend durch Wuppertal.
Den Kreisverkehr nahmen sie gleich mehrfach, ein weißer BMW versuchte zu sliden.
Und ich als kleine schwarze Insel mittendrin…

Weihnachten war sehr schön beim Dr. und mir, wir werden folglich keine Gefahr für den Straßenverkehr darstellen.

Advertisements

Was schenken sich Porschefahrer zu Weihnachten?

Der Dr. und ich haben uns zu Weihnachten gemeinsam etwas geschenkt.
Er hat Allrad, ist geländetauglich, Farbe beige.
Ein Gebrauchter.
Riecht nicht so gut wie mein Elfer, hat auch weniger PS.

20151224_093355

Wir haben ihn sehr vernachlässigt übernommen und hoffen, ihm und uns noch viele gute gemeinsame Jahre geben zu können.

Gerade hat er seine erste Porschefahrt im Boxster gehabt.
Der Dr. war mit ihm zur Kontrolle beim Tierarzt.
Ich war ganz überrascht, als ich sah, dass er den Porsche genommen hatte.
Aber die beiden sahen unglaublich gut aus, als sie vor dem Haus ausstiegen.

Der Dr. hatte seine Nürburgringjacke an und Metscho (Bulgarisch: Bärchen) trug Pelz.

Alle im Porscheglück

Ich melde mich freiwillig zum Einkaufen.
Es ist trocken, 13 Grad warm und daher auch mit Sommerreifen: Porschewetter!!
Willig springt der schwarze Breitfrosch an und als ich ihn mit Schwung auf die Autobahn fahre, denke ich, dass man ja fast emotional gezwungen ist, ein solches Auto schnell durch Kurven zu bewegen.

Bei den Läden angekommen, suche ich mir den entlegensten Parkplatz, da, wo keiner hin will, weit weg von den Läden.
Dort steht er gut, keine Gefahr, dass mir irgendeine blöde Mami oder ein halbblinder Senior die Tür in die Seite hauen.

Ich bin kaum im ersten Laden angekommen, da rasseln die Nachrichten auf mein Telefon.
Plög, plög, plög, plög, plög, mindestens 12 Stück.
Ich muss lachen, ich weiß genau, wer das ist.

Als  ich auf das Display schaue, bestätigt sich meine Vorahnung.
Der Porschebruder hat seinen GT4 bekommen und schickt Bilder.
Wunderschöne Details, der stolze Bruder neben dem Auto, innen und außen.
Am Vortag hat er ihn abgeholt.

Ich habe virtuell Händchen gehalten.
Jeder Porschekäufer kennt die Aufregung des Abholtags.
Die Nacht davor ist meistens unruhig, seit Tagen ist man zunehmend flatterig, überprüft den Wetterbereicht, damit er nicht gleich nass wird, lässt sich im PZ neben dem Prachtstück ablichten…, die ganze wunderbare Herrlichkeit.

Im Gegensatz zu seinem Wagen ist meiner angemeldet und ich kann ihn fahren.
Er ist ja auch straßentauglicher bereift.
Später schickt der Bruder mir noch eine Aufnahme vom Sound.
Ich muss neidlos anerkennen: böse. Und sehr, sehr geil.

Natürlich ist er nicht ganz so schön wie mein Porsche, es ist eben kein Elfer.
Außerdem anstrengend rot.
Aber jedem Porschefahrer seinen Traumwagen.
Als ich die Einkäufe zuhause vor die Tür stelle, wundert sich der Dr. wahrscheinlich über mein glückliches Gesicht.

Das ist dieses Porschestrahlen…

Riechen wie ein Lambo

Theoretisch habe ich Urlaub.
Praktisch habe ich jeden Tag Termine.
Unzählige Dinge, die trotz Urlaubs noch zu erledigen sind…
Vor einem Termin hatte ich noch etwas Zeit und bin kurz zu DM.

Und was findet Frau im Drogeriemarkt?
Etwas aus dem Hause Lamborghini!
Natürlich mit Kampfstier auf der Flasche.

A3
Duschgel und Duft für unterm Baum.
Ich habe keine Ahnung, wie so ein Lambo riecht.
Irgendwie habe ich es bisher versäumt, daran zu riechen.
An dem Lambo-Duft leider auch.

Mein Porsche riecht wunderschön.
Benzin-Leder-Glück.
Wenn es das als Parfüm gäbe, das wär schon sehr sexy.
Hab gleich mal im Netz nachgesehen.

Und tatsächlich, es gibt Porsche-Parfüm.
Aber das richt nach Rosmarin, Veilchenblatt und Amber!!
Wenn dieses Parfum ein Aufsatz wäre, würde „Thema verfehlt“ drunter stehen.

Einsame Blondine sucht… Winterreifen

Ich bin auf der letzten Dienstreise des Jahres.
In Erfurt.
Der Winter bisher war schneearm und ich dachte, vielleicht hat das PZ hier ja einen Satz Winterreifen für mich, den ich dann im Kombi für den Elfer mit in den Westen nehmen könnte.

Die ernüchternde Info: es gibt keine neuen Komplettsätze mehr für den 997!!
Würde das PZ mir einen Satz mit RDK zusammenstellen, käme man auf 5500 Euro.
Passende gebrauchte Sätze gibt es für mich leider weder im PZ in Erfurt, noch in Düsseldorf oder Dortmund.

Ich fühle mich irgendwie ganz schön Oldtimer…

Nachhilfe in Sachen Motorsport

Der Dr. hat den Nikolaus beauftragt, mir ein Porschebuch zu bringen.
Damit saß ich gemütlich im Schlafanzug auf der Couch.
Beim Blättern kommentierte ich ein Foto einer Rennstrecke.
Darauf der Dr.: „Corkscrew.“
Ich: „Woher weißt Du das?°
„Wenn man es einmal gesehen hat, vergißt man es nicht wieder.“

Vorher hatte er schon tausend Details im Porschebuch kommentiert.
Sein Gehirn hat ein unglaubliches Speichervermögen für Autodetails.
Alltagsthemen oder Haushaltdetails können leider nicht gespeichert werden…

„Gib mal bei youtube „the pass“ und „corkscrew“ ein!“
Ich gucke, das ist wirklich cool.
Der Dr. hat das Rennen als Jüngling noch im Heimatland im Kreise seiner Freunde im Fernsehen gesehen.

Er hat damals Partys anlässlich von Rennen veranstaltet.
Gut, bei mir hat es 19 Jahre länger gedauert, bis ich die tollen Überholbilder zum ersten Mal sehe, aber ich bin ja auch Spätstarterin im Motorsport-Fan-Sein.

Von mir konnte der Dr. „3 Nüsse für Aschenbrödel“ kennen lernen. (Nein Jim, das ist kein Porno-Titel. Du glaubst nicht, wie viele Menschen auf Dein „Mundaufwennich.com“ geklickt haben. Schlimm, schlimm, schlimm!!!)

Alles sehr lehrreich für uns, in dieser Beziehung.