Udo Lindenberg und ich

Mich verbinden mehr Dinge mit Udo Lindenberg als man für möglich halten könnte.
Nicht nur hatte mein Vater seine Musik im Auto,
seine Familie und meine kommen aus derselben Stadt,
er ist mit meiner Lieblingstante in eine Klasse gegangen und wir beide lieben und fahren Porsche.
Sein Turbo ist allerdings flotter unterwegs als mein Auto mit seinen 385 PS.

Er hat seinen ersten gekauft, als auch ich täglich Porsche fuhr,
(genauer gesagt im Porsche in den Kindergarten kutschiert wurde,…) 1973.
Meine Tante, seine Klassenkameradin lebt inzwischen nicht mehr in Deutschland, freut sich aber immer, wenn man ihr von Udo erzählt.
Es hat mich immer amüsiert, dass sie einen ganz ähnlichen Humor hat wie er.
Vielleicht typisch für diese Generation?

Neulich waren wir noch einmal in der Stadt, in der Udos und meine Wurzeln liegen.
Ich bin dort nicht mehr oft und ich glaube, auch er lenkt seinen Zuffenhausener eher in andere Gefilde.
In der Gegend sind die Leute nicht sonderlich autoverliebt, dort fährt man ausgesprochen viel Fahrrad…

 

 

Autoparadies Thüringen

Heute bin ich aufgebrochen nach Thüringen.
Habe mich über immer volle Rheinlandautobahnen gequält, und erst auf der A45 wurde der Verkehr lichter.
Meine Porscheentzugs-Depression wurde dafür schlimmer.

Um mich herum verblüffend viele Porsches. Cayenne, Cayman, ein Elfercab und sehr sehr lange ein Macan.
Der Macanfahrer hatte offenbar Angst, im Nebel den schönen neuen Wagen in Gefahr zu bringen, und fuhr deshalb sehr langsam und vorsichtig.
Auf der linken Spur…

Ich saß hinter ihm fest und hatte Zeit, ihn zu betrachten.
Das war kein Vergnügen.
Irgendwann hinter Gießen war er dann weg und mit ihm das Phänomen Porsche.
Auf der gesamten weiteren Fahrt kein einziger Zuffenhausener mehr.

Dafür wurde aber die Autobahn auf einmal sagenhaft gut.
Modern, dreispurig ausgebaut, obwohl kaum Verkehr war.
Die A4 ist Porschefahrers absoluter Traum.
Die mittlere Spur wenig befahren, die linke frei!
Völlig frei!!!
Sowas gibt es bei uns nicht.

Ich hätte heulen können.
Hätte ich doch den Elfer dabei gehabt!
Dies wär die ideale Strecke gewesen, um einige Vollgastests zu machen.
Wie gut es die Thüringer haben.
Und weit und breit keine Sportwagen.

Wenn ich das nächste Mal komme, muss ich unbedingt eine sichere Parkmöglichkeit organisieren, diese Strecke ist ein Porschetraum!
Und mit der Bahn fahre ich nie wieder.
Vielleicht krieche ich noch zu Kreuze, wenn ich am Freitag auf der Rückfahrt im Stau stecke, aber in meinem Auto führte niemand nervige Telefonate, es war angenehm temperiert, sauber und meine Wunschmusik lief.

Es sieht ganz danach aus, als hätte die Bundesbahn eine langjährige entnervte Kundin verloren…