Happy Herbst-Day

Schon Montag war ich ganz nah am Wahnsinn.
Handwerker sind momentan ein Reizthema für mich.
Gestern Abend war ich auch wieder kurz vor dem Zusammenbruch.
Heute ist der letzte seiner Zunft für diese Woche vom Hof gefahren, und das hat eine Welle puren Glücks über mein Leben schwappen lassen.

Der Dr. und ich haben Kennenlerntag und das Wetter ist gut.
Von daher wurde eine Boxstertour auf die Tagesordnung gesetzt.
Wir waren in bester Gesellschaft, überall Porsches.
Es ging zum Shoppen in die Stadt, Essen in einem Lieblingsrestaurant und danach ein Bummel am Wasser.

Ein schöner Ausflug bei Temperaturen, die das Offenfahren zulassen.
Aber wie sagte Annemie Fussbroich noch in „Schicksalsschläge“?
Immer wenn etwas Gutes passiert, passiert auch eine Katastrophe.
Des Drs extrem-bekloppte Freundin hat ihre Kurzbeziehung in München (was war ich froh, dass die hier weggezogen war…!) vor die Wand gefahren und zieht wieder hier her.

Egal, endlich mal wieder Zeit und Nerv und Wetter fürs Porschefahren.
Und das reicht bei einer so bescheidenen Frau wie mir schon für einen
happy Herbst-day.

Sommersonne

Besorgte Nachfragen mehren sich.
Mein Blog sei so düster geworden.

Zu düster solls nicht sein, von daher kommen sonnige Momente.
Der Dr. hat nach seiner Nachtschicht ausgeschlafen und ich bin mit dem Tagewerk fertig.
Die Meteorologen kündigen zum Wochenende einen Wetterumschwung an, von daher gibt es keine Alternative zur Boxstertour.
Solche Abende nicht zu nutzen, wäre eine Sünde.

Außerdem schulde ich dem Dr. einen Burger.
In meinem Flur hat ein toter Vogel (sorry, einzige düstere Stelle, versprochen!) gelegen und den hat er heldenhaft entfernt.

Auf bewährtem Weg geht es auf die Fähre.
Der Boxster, der Dr. und ich genießen die kurze Überfahrt.
Der Fluss schaukelt uns wohlig, es ist ganz warm in der Sonne und man kann das Wasser riechen.

Jemanden für solche Fahrten zu haben, ist das Gegenteil von düster.
Jemanden zu haben, den man anrufen kann, wenn furchtbare Dinge aus dem Flur geräumt werden müssen, ist vermutlich – neben dem Porschebesitzertum – eines der großen Glücke im Leben. 🙂