Einen Schritt voraus

Gestern hatte ich eine denkwürdige Begegnung.
Sklavisch lasse ich jedes Jahr die Winterreifen auf mein Auto ziehen.
Dabei befolge ich die O-O-Regel und gestern war es wieder so weit.
Der Porsche bekommt am Freitag schicke Winterreifen gekauft.
Gerade in der Eifel ginge es auch gar nicht ohne.

Trotz dicker Erkältung erscheine ich brav in meiner Werkstatt.
Der Chef hat dieselbe C-Klasse wie ich.
Was ich nicht wusste: er hat auch einen schwarzen Carrera S.
Den hat er allerdings gestern verkauft.

Als ich dem Mechaniker meinen Schlüsselbund reiche, gebe ich versehentlich den Porscheschlüssel statt des Mercedesschlüssels weiter.
Der Werkstattinhaber sieht das sofort (Mal wieder so ein schöner Fall von rapid recognition…) und fragt, ob ich auch einen Porsche habe.

Dann erzählt er, dass er seinen heute verkauft habe.
Er sei kaum noch gefahren und dazu sei das Auto zu schade.
Er brauche ihn auch irgendwie nicht mehr.

Wir sind uns einig, dass man zu oft den Porsche nicht nehmen kann.
Beim Gedanken an den Aldi-Parkplatz rollen wir synchron die Augen gen Himmel.
Auch meinen Porsche fahre ich seltener, als mir lieb ist.
Er soll von Kurzstrecken verschont bleiben und nicht unsicher geparkt irgendwo stehen.

Im Alltag habe ich zwar öfter ausreichend lange Strecken, aber das mit dem sicheren Parken ist ein echtes Porblem.
Der Gedanke, dass ich ihn aus diesen Gründen eines Tages auch verkaufen werde, macht mich traurig.

Heute steht zwar nur eine kürzere Strecke an,
aber ich muss krank Kundentermine wahrnehmen, und brauche ein bißchen Porsche-Liebe.
Heute nehme ich meinen schwarzen Prinzen und verjage damit düstere Gedanken an einen Verkauf.

Rapid recognition – Der eine Augenblick

I guess every Porsche driver knows these special moments.
You are in your car, another Porsche (not one of the other ugly models, not some strange SUV, no a beautiful 911…!) turns up next to you at the traffic lights or on the motorway.
The magic spark flies, instant recognition.
Instant interest, instand approval, instand affinity.

Sometimes you spend some time together, bathing in the beauty and velocity of the Porsches, sometimes you are lured into a race.
But never ever would you ignore the sight of another Porsche… 🙂

Ich glaube, jeder Porschefahrer kennt diese ganz besonderen Momente.
Man sitzt in seinem Auto, ein anderer Porsche (nicht eins der anderen, häßlicheren Modelle, kein komischer SUV, nein, ein wunderschöner 911…!) taucht auf.
An derselben Ampel oder auf neben einem auf der Autobahn.

Der magische Funkte fliegt sofort.
Ein Augenblick reicht für sofortiges Interesse, sofortige Übereinkunft, sofortige Affinität.

Manchmal fährt man noch eine Weile zusammen, badet in der Schönheit und der Traktion der Porsches.
Manchmal lässt man sich zu einem Rennen hinreißen.
Aber niemals würde einen der Anblick eines anderen Porsches kalt lassen…