Time to say good bye

Vier Tage Dienstreise.

Mit der Bahn!!!
Großraumwagen statt Sportwagen.

Fast 400 Kilometer von der schwarzen Schönheit entfernt, dabei schlafen wir normalerweise nur vier Meter voneinander entfernt. Ich kann von meinem Bett aus zur Garage rüber gucken.

Eine gefühlte Ewigkeit bis am Wochenende zurück komme.

Time to say good bye. What a drag…

Advertisements

4 Gedanken zu „Time to say good bye

  1. Och Anne, Dich jagt ja ein Schicksalsschlag nach dem anderen, erst Boxster fahren, und jetzt auch noch die Bahn! 😉 Ein schwacher Trost vielleicht (speziell auf der ICE-Strecke Köln-Frankfurt): so entspannt wirst Du nie wieder Tempo 300 fahren! 😉 Das Überholimage eines ICE ist übrigens nicht bekannt, wird allerdings auch extrem selten benötigt 🙂

    • Jaha!
      Das Leben ist wirklich hart, wenn man als alleinerziehende Porschebesitzerin dauernd los muss, um Spritgeld zu verdienen.
      ICEs haben außerdem die völlig falsche Farbe, einen katastrophalen Sound und ein echt mieses Soundsystem…
      Wo ist der Held, der mich rettet? Freitag muss ich wieder in so ein Ding steigen…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s